3,5 Stunden Tourenprogramm

  DSC_0023    

Lagos –  Hafenstadt mit königlicher Bedeutung

Seit 1415 Gouverneursposten hat sich das einstige Lacobrigense zu einer pulsierenden Hafenstadt hinter dicken Festungsmauern entwickelt. Mit seinen zahlreichen Kirchen und der gut erhaltenen Straßenstruktur iinnerhalb der Festungsmauern, spiegelt Lagos einerseits Romantik und andererseits die Stadtentwicklung wider. Entdecker, Könige, und deutsche Grafen spielten für Lagos entscheidende Rollen. Ihr Spaziergang beginnt mit der Ankunft von Heinrich dem Seefahrer und endet an dem Tag als König Sebastião in Lagos in See stach zu seiner letzten Schlacht in Nordafrika.

P1180458   

Portimão – Zwischen den Brücken passiert die Geschichte der Wächterin am Flussmund

Mit dem Bau der Brücken erst gelangte die Stadt zu Anerkennung und Wachstum, die von kurzer Dauer beschert im zwanzigsten Jahrhundert ein abruptes Ende fand. Mit der Toursimusindustrie gelang es der Stadt nur teilweise sich und ihre Gemeinden zu retten. Das Ergebnis ist eine Stadt voller Kontraste in der Refugien existieren die es zu suchen lohnt, moderne Einkaufstempel und schicke Villenviertel, und dessen Herz in mehrere Stücke zerrissen lediglich nostalgische Spuren hinterlassen hat.

SILVES    

Silves – Die einstige Hauptstadt erlebte drei Kulturwechsel in 1000 Jahren

Ihr Kulturbummel durch die Stadt der Könige und der Poesie beginnt auf römischen Spuren, die die ersten 500 Jahre n.Chr. maßgeblich im Süden der iberischen Halbinsel beeinflusst haben. Silves gehörte damals bereits zum westlichsten Ausdehnungspunkt eines Imperiums das im Mittelmeer seine Machtzentrale besetzt. Mit den Römern breitete sich der christliche Glaube aus. Zu höchster Blüte gelangte Silves durch die Machtübernahme der maurischen Herrschaft. Die islamische Kultur hinterließ ein reiches Erbe Wissen, Kunstfertigkeiten und Monumente. Die christliche Rückeroberung fand in Silves ihren Anfang im Süden des Algarve, und ihr Ende.

P1160424   

Monchique – ein Streifzug zwischen Gestern und Heute

Strategisch wichtig war Monchique nicht direkt in den historischen Umwälzungen der komplexer Geschichtsschreibung Portugals. Wichtig was Monchique schon bei den Römern wegen seines Wassers. Trinkwasser und Heilwasser. Und wegen seines Klimas und der fruchtbaren Böden, sowie als Holzlieferant für Schiffe und Boote, Häuser und Mobiliar. Monchique hat sich zu einem eigenen Kosmos entwickelt, geprägt von ländlicher Bescheidenheit, die bis heute sichtbar und spürbar geblieben ist. Deswegen ist Monchique keineswegs hinterwäldlerisch, moderne Ideen für Veränderung, Fortschritt und Reformen, wurden und werden in Monchique regelmäßig geboren.

Tourbeginn: 9.30 h oder 15.00 Uhr

Tourende: 13 Uhr oder 18.30 Uhr

35 € pP Versicherung, Steuern und Deutschsprachige Tourbegleitung inbegriffen.

Spesen für Verzehr und Kosten für Transport/Transfer sind nicht inbegriffen

Termine, Treffpunkt und Uhrzeit nach Vereinbarung.

Bitte buchen Sie unter

kulturpunkt.algarve@gmail.com

Mobil: 00351 – 96 90 52 712

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s